Kontakt

Repräsentanz der Deutschen Wirtschaft in Belarus
Prospekt Gasety "Prawda" 11
220116 Minsk
Republik Belarus
Tel./Fax:+375 17 2074324
info@ahk-belarus.org

I. Deutsch-Belarussisches Wirtschaftsforum in Mittweida (Sachsen, Deutschland)

26.10.17 Global AHK News

Am 26.-27. Oktober 2017 fand in der Stadt Mittweida (Sachsen, Deutschland) das I. Deutsch-Belarussische Wirtschaftsforum statt, dass durch die Fakultät Wirtschaftsingenieurwesen der Hochschule Mittweida und das Parlamentarische Forum Mittel- und Osteuropa e.V. im Sächsischen Landtag mit Unterstützung der Konrad-Adenauer-Stiftung organisiert wurde.

Das Ziel des Wirtschaftsforums war den Dialog zwischen Wirtschaft, Wissenschaft und Politik beider Länder praxisnah zu fördern, die deutsch-belarussischen Wirtschaftsbeziehungen auszubauen und in diesem Zusammenhang neue Kooperationsmodelle zu entwickeln. Die Veranstaltung wurde vom Präsidenten des Sächsischen Landtags Dr. Matthias Rößler und dem Botschafter der Republik Belarus in Bundesrepublik Deutschland S.E. Denis Sidorenko eröffnet. Der Sächsische Staatsminister der Justiz und der Präsident des Parlamentarischen Forums Mittel- und Osteuropa Sebastian Gemkow wandte sich auch an die Teilnehmer mit einem Grußwort. Der Leiter der Repräsentanz der Deutschen Wirtschaft in Belarus Herr Dr. Wladimir Augustinski trat mit einem Beitrag im Rahmen des Wirtschaftsforums auf, sowie nahm an der Podiumsdiskussion zum Thema „Die deutsch-belarussische Zusammenarbeit stärken: Welche Schritte müssen Unternehmer, Politik und Wissenschaft umsetzen?“ teil.

An der Konferenz nahmen mehr als 100 Vertreter von Unternehmen und Organisationen, Vorstand und Mitglieder des Industrievereins Sachsen 1828 e.V.,  Hochschulen aus Belarus und Deutschland sowie einige Abgeordnete des Sächsischen Landtags teil. Die Belarussische Seite war auch von Mitarbeitern der Belarussischen Industrie- und Handelskammer, des Außenministeriums, der Nationalen Agentur für Investitionen und Privatisierung, der CJSC „Industrial Park Development Company“, der Freien Wirtschaftszone „Gomel-Raton“ vertreten.