125 Jahre AHK-Netzwerk

Das vom Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK) koordinierte Netz der Deutschen Auslandshandelskammern (AHKs) mit inzwischen 140 Standorten in 92 Ländern feiert in diesem Jahr sein 125-jähriges Bestehen.

Die erste AHK wurde 1894 als Deutsche Handelskammer in Brüssel gegründet. Sie ist mittlerweile unter dem Namen AHK debelux für die drei Märkte Deutschland, Belgien und Luxemburg zuständig und richtet am 16. Mai ihre offizielle Jubiläumsfeier aus. Dazu haben sich Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier, Belgiens Vize-Premierminister Kris Peeters und Luxemburgs Finanzminister Pierre Gramegna als Gratulanten angesagt.

Das AHK-Netz hat sich in den 125 Jahren seines Bestehens permanent weiterentwickelt. Inzwischen sind die AHKs in nahezu allen Weltregionen als Türöffner und Problemlöser der deutschen Wirtschaft vertreten. Als Brückenbauer auch für viele Mitglieder aus den Gastländern vernetzen sie Unternehmen weltweit.

Insgesamt zählen die AHKs mehr als 50.000 Mitgliedschaften an 140 Standorten in 92 Ländern. Rund 2.200 Unternehmerinnen und Unternehmer engagieren sich ehrenamtlich im AHK-Netz. Die 2.000 Mitarbeiter der AHKs weltweit haben im vergangenen Jahr über 300.000 Anfragen von Unternehmen bearbeitet.

Das AHK-Netzwerk ist auch aktiv in Gegenden, die wirtschaftlich noch nicht stark entwickelt sind. Seit dem vergangenen Jahr ist die deutsche Wirtschaft mit einer Delegation in Kuba vertreten. Aktuell treibt der DIHK den Ausbau des Netzes vor allem in Afrika voran.

Trotz des einheitlichen europäischen Binnenmarktes kommt den AHKs auch in Europa aktuell eine große Bedeutung zu. Der deutsche Außenhandel mit Belgien und Luxemburg, die über die AHK debelux mit Deutschland verbunden sind, 2018 mit rund 100 Milliarden Euro ein neues Rekordniveau erreicht. Circa 60 Prozent ihres Handels wickelt die deutsche Wirtschaft innerhalb der EU ab.

Quelle: Deutscher Industrie- und Handelskammertag

Zurück