GTAI-Publikation: Eurasische Wirtschaftsunion plant grüne Transitkorridore zwischen Europa und Asien

Germany Trade & Invest (GTAI) hat die neue Publikation „Eurasische Wirtschaftsunion plant grüne Transitkorridore zwischen Europa und Asien“ veröffentlicht:

Voraussetzung ist die Rückverfolgbarkeit des Warenverkehrs.

"Die Eurasische Wirtschaftsunion will den Warentransit vereinfachen. Mit digitalen Zollplomben sollen Frachtdaten schneller ausgetauscht und die Durchfuhren besser kontrolliert werden. Die Mitgliedsstaaten der Eurasischen Wirtschaftsunion (EAWU) - Russland, Kasachstan, Belarus, Armenien und Kirgisistan - haben am 29. Mai 2019 eine Vereinbarung über die Rückverfolgbarkeit des Warenverkehrs geschlossen. Bis zum 1. September 2019 müssen die Zollbehörden der einzelnen Länder eine entsprechende Roadmap erarbeiten. Im 3. Quartal 2019 sollen innerhalb der EAWU multilaterale Testläufe mit digitalen Plomben stattfinden".

Zur vollen Publikation

Quelle: GTAI

 

 

Zurück